Zur Startseite der DB Netz AG

Europäische SGV-Korridore

Vorteile auf einen Blick

International operierende Schienengüterverkehrsunternehmen profitieren auf den SGV-Korridoren von weitreichenden Vorteilen

Dazu zählen:

  1. Ein abgestimmtes internationales Angebot für Korridortrassen sowohl für den Jahresfahrplan (Pre-Arranged Paths – PAPs) als auch für ad-hoc-Verkehr im Gelegenheitsfahrplan (Reserve Capacity – RC)
  2. Eine Anlaufstelle für Bestellung und Angebot von PAPs und RC, der Corridor One-Stop-Shop (C-OSS)
  3. Bestellung von PAPs inklusive Zu- und Abbringertrassen in einem Vorgang möglich
  4. Bestellung über ein Onlinetool, Path Coordination System (PCS)
  5. Frühzeitige Publikation der PAPs bereits 11 Monate vor Fahrplanwechsel
  6. Rückmeldung zur Zuweisungsentscheidung bereits Ende April
  7. Einheitliche Trassenzuweisung anhand korridorweit harmonisierter Prioritätsregeln
  8. Bei Nicht-Zuteilung der PAPs Gültigkeit der Trassenanmeldungen als reguläre Anmeldung zum Netzfahrplan
  9. Alle relevanten Informationen für die Kunden in einem Dokument abrufbar, dem Corridor Information Document (CID). Dazu zählen:
    1. Korridorrelevante Verweise der nationalen Schienennetz-Benutzungsbedingungen
    2. Beschreibung der korridorrelevanten Terminals
    3. Beschreibung der Grundlagen und Prozesse des Kapazitäts- und Verkehrsmanagements
    4. Ein Durchführungsplan mit Beschreibung des Korridors, des Maßnahmenprogramms zur Einrichtung des Korridors, der wesentlichen Bestandteile der Verkehrsmarktstudie und der Ziele des Korridors in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Leistungsniveau
    5. Ein indikativer Investitionsplan zur Darstellung der mittel- und langfristigen Investitionen, der Planung interoperabler Systeme und der Maßnahmen zur Engpassbeseitigung auf dem Korridor