Zur Startseite der DB Netz AG

Deutsche Strecken in der Schweiz

Nutzung der Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG, Infrastruktur Schweiz

Auf Grundlage der Staatsverträge zwischen dem Großherzogtum Baden und der Schweizerischen Eidgenossenschaft von 1852 ff betreibt die DB AG Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet. Die DB Netz AG führt den Betrieb unter Wahrung der Schweizer Hoheitsrechte.

Strecken der Deutschen Bahn AG in der Schweiz befinden sich im Raum Basel, Schaffhausen und Konstanz. Detaillierte Übersichtskarten und eine Streckenübersicht können Sie sich am Seitenende als PDF-Datei herunterladen.

Im Sinne der zu beachtenden Zollgesetze gelten folgende Bahnhöfe als Grenzbahnhöfe:

  • Basel Bad Bf
  • Basel Bad Rbf
  • Erzingen (Baden)
  • Thayngen
  • Konstanz

Für die Nutzung der DB Infrastruktur gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Schweizerischen Eisenbahngesetzes (EBG) sowie die Bestimmungen der Schweizerischen Eisenbahn-Netzzugangsverordnung (NZV).

Damit ein Eisenbahnverkehrsunternehmen auf den Schienenwegen der DB Netz AG in der Schweiz im Netzzugang verkehren kann, müssen die drei folgenden Elemente vorhanden sein:

  • Netzzugangsbewilligung des Bundesamtes für Verkehr (BAV) in Bern
  • Sicherheitsbescheinigung durch das BAV
  • Netzzugangsvereinbarung mit der DB Netz AG, Infrastruktur Schweiz, unter Einbeziehung der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Benützung der Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG, Infrastruktur Schweiz“

Die „Allgemeinen Infrastruktur-Benutzungsbedingungen für deutsche Strecken auf Schweizer Gebiet“ finden Sie am Ende dieser Seite.

Leistungen und Preise

Für die Nutzung der Trassen und örtlichen Anlagen werden nach der Schweizerischen Eisenbahn-Netzzugangsverordnung Preise in Schweizer Franken erhoben. Der Preis für die Benutzung der Trassen wird vom Bundesamt für Verkehr verbindlich festgelegt. Er errechnet sich aus Grund- und Zusatzleistungen. Dazu kommen weitere von der DB Netz AG, Infrastruktur Schweiz, erbrachte Serviceleistungen.

In den Grundleistungen eingeschlossen sind:

  • die Nutzung der Trassen
  • die Energie ab Fahrdraht
  • die sichere und zeitgerechte Betriebsabwicklung

​die zeitlich begrenzte Gleisnutzung in den Bahnhöfen.

Die Zusatzleistungen enthalten:

  • die Nutzung von Rangierfahrstraßen in den Bahnhöfen
  • das Abstellen von Eisenbahnfahrzeugen
  • die Versorgung von Reisezügen mit Wasser und Strom in den Abstellanlagen.

Weitere Informationen zu Leistungen und Preisen finden Sie im Leistungskatalog am Seitenende mit entsprechenden Ausführungsbestimmungen. 

weiterführende Links 

Eisenbahn-Netzzugangsverordnung (NZV) Schweiz

Verordnung des BAV zur Eisenbahn-Netzzugangsverordnung (NZV-BAV)

Die massgeblichen technischen Streckendaten der deutschen Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet finden Sie im Infrastrukturregister der DB Netz AG unter folgendem Link:

Infrastrukturregister der DB Netz AG