Zur Startseite der DB Netz AG

Dienstleister

Nachtragsplattform

Ab Januar 2018 werden Nachträge digital!

Die Nachtragsplattform (kurz: NTP) ist die Datenaustauschplattform, über die ab Januar 2018 die gesamte Kommunikation zum Thema Nachtragsmanagement zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer im Zuge der Projektrealisierung bei der DB Netz AG und der DB Station&Service AG abgewickelt wird. Dabei unterstützt die Nachtragsplattform den fachlichen Prozess des Nachtragsmanagements.

Die Nachtragsplattform ist aus einem Kooperationsprojekt der DB AG mit Vertretern der deutschen Bauindustrie entstanden. Die Nutzung der Plattform ist erforderlich für Bauverträge, die ab Januar 2018 geschlossen werden.


Vorteile und Nutzen der Nachtragsplattform

Folgende Mehrwerte können mit der Nachtragsplattform realisiert werden:

  • Einheitliche Kommunikation in Dateiform (keine Mischung aus Papier, Post, Mail oder Fax)
  • Reduzierung des Zeitverlustes durch Postlauf und Medienbrüche
  • Reduzierung der Durchlaufzeit
  • Erhöhung der Datenqualität durch digitalen Datenfluss und Vollständigkeitsprüfung
  • Transparenz für den Auftragnehmer in den Sachverhalten durch Statusanzeige und jederzeit verfügbare Dokumentation
  • Gleicher Sachstand für Auftragnehmer und Auftraggeber
  • Verzicht auf Quittungsversand zur Dokumentation der Nachtragsbearbeitung

Lassen Sie sich die Ziele und den Nutzen der Nachtragsplattform anhand eines kurzen Videos erläutern:



Für die wechselseitige Übermittlung der nachfolgenden Unterlagen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber wird zukünftig ausschließlich die Nachtragsplattform verwendet.

  • Mehrkosten-, Bedenken-, Behinderungsanzeige und Leistungsänderungsanzeige
  • Schriftverkehr mit Bezug zu einer Anzeige
  • Nachtragsangebot mit allen Anlagen
  • Nachlieferungen zum Nachtrag
  • Schriftverkehr mit Bezug zu einem Nachtrag
  • Anordnungen
  • Verhandlungsprotokoll zum Nachtrag
  • SAP Abrufbestellung zum Nachtrag

Die verpflichtende Nutzung der Nachtragsplattform ist Vertragsbestandteil und wird im Bauvertrag geregelt. Alle Bauverträge, welche nach dem 01.01.2018 in ein Ausschrei-bungsverfahren gehen, enthalten diese Regelung.

Sollte die Regelung in Ihrem Vertrag nicht vorgenommen sein, besteht die Möglichkeit, die Nachtragsplattform freiwillig im gegenseitigen Einvernehmen der Vertragspartner zu nutzen. Sollten Sie den Wunsch haben, die Nachtragsplattform auch für vor dem 01.01.2018 bestehende Bauverträge zu nutzen, kontaktieren Sie bitte Ihren vertraglich vereinbarten Ansprechpartner bei der DB AG.

Bereits heute erhält jeder Auftragnehmer der Deutschen Bahn eine eigene eindeutige Kreditorennummer. Geschlossene Bauverträge werden dieser Kreditorennummer zugeordnet und auf der Nachtragsplattform dargestellt.

Jeder Auftragnehmer muss für die Ihm zugeordnete Kreditorennummer einen oder mehrere Administrator(en) benennen. Der Administrator übernimmt die weitere Berechti-gungsvergabe für die jeweilige Kreditorennummer. Das bedeutet, der Administrator kann beliebige Nutzer für die eigene Kreditorennummer freischalten oder entfernen.


BITTE BEACHTEN SIE:

Die Beantragung eines Administrators für einen Kreditor und die damit verbundene Berechtigung weiterer Nutzer ist erst möglich, wenn der Kreditor mindestens einen Bauvertrag geschlossen hat, welcher die Vereinbarung zur Nutzung der Nachtragsplattform enthält. Vorher sind die Kreditoren nicht auf der Nachtragsplattform angelegt und daher können keine Administratoren benannt werden.

Für die Beantragung eines Administrator-Kontos wird auf dieser Seite pünktlich zum Start der Nachtragsplattform ein entsprechendes Antragsformular hinterlegt. 

Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig, wir werden diese sukzessive um detailliertere Informationen anreichern.


Wenn Ihr Unternehmen noch nicht auf der Nachtragsplattform ist und Sie allgemeine Fragen zur Nachtragsplattform haben, können Sie uns über support.ntp@deutschebahn.com ansprechen.