Deutsche Bahn

KOMBau – so geht schlau!

Anwenderfreundlich, interaktiv und anschaulich informiert die DB Netz AG über geplante Baubedingte Kapazitätseinschränkungen (BKE) und ihre Auswirkungen auf die Zugläufe. Hierfür steht Ihnen mit der „KOMBau“ eine intuitiv zu bedienende Webanwendung im Internet zur Verfügung.

Die Entwicklung der Kommunikationsplattform Bau (KOMBau) ist einer der wesentlichen Maßnahmenschwerpunkte aus den gemeinsamen Abstimmungen mit dem Eisenbahnverkehrsmarkt im Rahmen des RTB (Runder Tisch Baustellenmanagement). Die Plattform soll u.a. die umfangreichen und komplexen Prozesse innerhalb der Bauplanung und Abstimmung nachvollziehbarer gestalten und Medienbrüche sukzessive beseitigen.

Im Sommer 2020 wurde der erste Meilenstein mit der Inbetriebnahme der KOMBau (Stufe 1) erreicht. Die erste Stufe bietet bereits ein zusätzliches Informationsangebot für Baumaßnahmen 24 Wochen vor Beginn sowie für Trassen mit den Fahrplaninstrumenten KonzeptSchätzung (KS), Qualifizierte Schätzung (QS) sowie Qualifizierte Ankunftsprognose (QAP) und bildet den Grundstein für den weiteren Ausbau der Plattform.

Die KOMBau (Stufe 1) bringt bereits folgende Vorteile für Sie mit:

  • Individuelles Filtern von Baumaßnahmen Ihrer baubetroffenen Züge
  • Darstellung der Auswirkungen von Baumaßnahmen auf Züge auf ihrem gesamten Laufweg
  • Umfassende Übersicht Ihrer baubetroffenen Züge mittels Kalenderdarstellung
  • Wöchentliche E-Mail-Updates zu Änderungen und Ergänzungen von Baumaßnahmen und Laufwegen
  • Einfacher Datenexport Ihrer baubetroffenen Züge mittels XML

In den kommenden Ausbaustufen soll unter Berücksichtigung des Annex VII der Funktionsumfang der KOMBau sukzessive in Richtung eines zentralen Informationspunkts für den Informationsaustausch für Baubedingte Kapazitätseinschränkungen und deren Auswirkungen auf Ihre Trassen erweitert werden.

In Vorbereitung auf die Implementierung der Funktionalitäten von Stellungnahmen durch Zugangsberechtigte und Rückmeldungen von DB Netz-Mitarbeiter:innen in KOMBau startet die DB Netz AG in der KW 20 eine Studie zur Evaluierung der prozessualen Anforderungen und zur Nutzung der Erkenntnisse für die Ableitung von Systemanforderungen an die KOMBau.

Für diese Studie wurde der Prototyp „StellungnahmeService“ (SNS) entwickelt, der auf Basis der ZvF-Daten ab dem Zeitpunkt z-24 den Regelweg der Trasse, den baubetroffenen Weg der Trasse und die zugrunde liegenden Baumaßnahmen und Regelungen darstellt. Hier können durch die Zugangsberechtigten nach ERegG Stellungnahmen zu Trassen und/oder Baumaßnahmen erfasst und an die DB Netz AG übergeben werden. Darüber hinaus stellt der StellungnahmeService im Prozessablauf auch die Rückmeldungen der DB Netz AG auf die Stellungnahmen dar.

In den weiteren Ausbaustufen, die sich an die Inbetriebnahme des Releases für die Veröffentlichung von Konsultationsphase 1, Stellungnahmen und Rückmeldungen anschließen, werden die Konsultationsphasen 2 und 3 und die Vervollständigung des Kapazitätskonfliktmanagements / unterjähriger Baufahrplan in KOMBau umgesetzt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass weiterhin die nach Richtlinie 402.0305 versendeten Dokumente sowie die dort enthaltenen Regelungen zur Kommunikation und Abstimmung von Baumaßnahmen gelten.

Im Downloadbereich auf der rechten Seite finden Sie stets den aktuellen Stand der zur Verfügung stehenden Funktionalitäten und Handbücher.

Um Missbrauch auszuschließen, erhalten nur namentlich benannte Vertreter von Eisenbahnverkehrsunternehmen und anderen Zugangsberechtigten Zugang zur KOMBau. Bei Fragen zur Anwendung und den notwendigen Schritten zur Erstellung eines Zugangs stehen Ihnen Ihre Kundenbetreuer im regionalen und zentralen Vertrieb der DB Netz AG gerne zur Verfügung (Kontakt siehe Verlinkung auf der rechten Seite).

Bitte beachten Sie: Die KOMBau steht Ihnen nur über die Internetanwendung zur Verfügung.

Und so gelangen Sie zur Anwendung

Klicken Sie direkt hier oder im Modulbereich rechts unter „Weitere Informationen“ auf „Kommunikationsplattform Bau“.