Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Ladestellen der DB Netz AG

Ladestellen der DB Netz AG ermöglichen das Verladen der Transportgüter von der Straße auf die Schiene und umgekehrt. Ladestellen bestehen unter anderem aus Ladestraßen, Ladegleisen und Laderampen. Über railway.tools können Sie alle schienenangebundenen öffentlichen Containerterminals in Europa mit den dazugehörigen Direkt- und Umsteigeverbindungen sowie deren Operateure abrufen.

In unserer interaktiven Ladestellenkarte sind alle Ladestellen der DB Netz AG enthalten. Ferner finden Sie in Kooperation mit dem VDV, der ÖBB, der SBB und der BLS Informationen über Ladestellen in Deutschland, die nicht von der DB Netz betrieben werden sowie Ladestellen in Österreich und in der Schweiz. (Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit) 

Diese Serviceeinrichtungen ermöglichen und erleichtern das Verladen der Transportgüter von der Straße auf die Schiene und umgekehrt. Zum Verladen können die Ladestraßen und Laderampen mit Straßenfahrzeugen befahren werden. Die Eisenbahnwaggons und Schienenfahrzeuge erreichen den Verladebereich auf dem sogenannten Ladegleis bzw. Rampengleis.

Die Laderampen gibt es in zwei verschiedenen Bauformen:

  • Kopframpen (Verlademöglichkeit von der Stirnseite des Eisenbahnwaggons) und
  • Seitenrampen (Verlademöglichkeit von der Seite des Eisenbahnwaggons).

An kombinierten Kopf- und Seitenrampen können nach Bedarf beide Verlademöglichkeiten genutzt werden. 

Laderampen haben üblicherweise die gleiche Verladehöhe wie Eisenbahnwaggons.

Vereinzelt sind Ladestraßen mit ortsfesten Verladeeinrichtungen wie z. B. Verladekränen für Palettenware oder Förderbändern für Schüttgut ausgerüstet. Teilweise sind zusätzliche Einrichtungen wie Gleiswaagen zur Messung des Ladegewichts oder Elektranten zur Stromversorgung von Ladeeinheiten vorhanden. Diese Zusatzausstattungen werden separat angeboten und sind daher auch einzeln zu bestellen.

Der Bereich der Ladestraße ist in den meisten Fällen befestigt, d. h. der Bodenbelag ist gepflastert oder asphaltiert, um das Befahren mit Straßenfahrzeugen zu erleichtern.

Screenshot aus der interaktiven Karte railway.tools

Was ist railway.tools?

railway.tools ist die Plattform für Transportlogistiker, Spediteure und andere Interessierte um den Kombinierten Verkehr (KV) zwischen Straße und Schiene einfacher zu planen.
Auf einer interaktiven Karte bekommen Nutzer einen transparenten Überblick zu den Zugangsmöglichkeiten für den Vor-, Haupt- und Nachlauf im 
europäischen Kombinierten Verkehr. Außerdem werden Transportlogistik- und Speditionsunternehmen im In- und Ausland angezeigt, die für die First- und Last Mile-Straßentransporte zur
Verfügung stehen. Zusätzlich findet man auch Zugangsmöglichkeiten und Informationen für den konventionellen Verkehr in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen.


Warum railway.tools?

Gütertransport und Logistik stehen vor gewaltigen Herausforderungen. Allein in Deutschland soll laut Bundesverkehrsministerium die Verkehrseistung
bis 2030 um 38 Prozent im Vergleich zu 2010 zunehmen. Gleichzeitig leiden Transportlogistik- und Speditionsunternehmen unter dem enormen
Fachkräftemangel. Hierdurch ergeben sich Engpässe in Transport und Logistik, die ohne eine intelligente Verknüpfung der Verkehrsträger und
eine optimale Nutzung der vorhandenen Infrastruktur nicht zu bewältigen sind. railway.tools setzt genau hier an.


Wie kann ich Daten in railway.tools ändern?

Für Terminalbetreiber, Operateure, Spediteure und Gleisanschließer ist es über einen geschützten kostenlosen Log-in Bereich möglich, Daten und Informationen selbst zu hinterlegen
und zu aktualisieren, um sich so noch besser bei Interessenten präsentieren zu können. Sie haben noch keinen Zugang, dann wenden Sie sich an dbnetz.vertrieb@deutschebahn.com.

Das positive Feedback von Spediteuren, Verladern, Verbänden, Eisenbahnverkehrsunternehmen, Terminalbetreibern und Operateuren hat uns bestärkt, die Karten weiter auszubauen. Neben einem neuen und noch anwenderfreundlicheren Design, haben wir Ihnen viele weitere nützliche Neuerungen eingebaut:

  • Januar 2017 - Ladestellen auch in Polen verfügbar
  • April 2017 - unter Ladestellen/IAV alle aktiven Gleisanschlüsse die an das Netz der DB anschließen
  • April 2017 - auf Wunsch Aufnahme von Nebenanschlüssen
  • Mai 2017 - neue Schienentankstellenkarte mit allen Tankstellen von DB Energie in Deutschland.
  • August 2017 - Möglichkeit weitere Informationen rund um einen Gleisanschluss (z.B. Anzahl Ladegleise, Nutzlängen, Größe der Ladestelle etc.) durch den Anschließer zu hinterlegen.
  • Februar 2018 - Sprachauswahl von Deutsch und Englisch auf Französisch, Italienisch und Norwegisch erweitert
  • April 2018 - Vereinbarung Zusammenarbeit zwischen der Allianz pro Schiene e.V., dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. und der DB Netz AG gezeichnet, das Bundesverkehrsministerium wird Schirmherr
  • Mai 2018 - neue Postleitzahlenumkreissuche, Hinterlegung von Spediteuren für die erste und letzte Meile, fit für Mobile Geräte


Falls Sie Fragen oder Wünsche zu den aktuellen oder zukünftigen Karten haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.