Deutsche Bahn

Vermietung von Hilfsbrücken

Durch den Einsatz von Hilfsbrücken ermöglicht die DB Netz AG Ihnen die Durchführung von Baumaßnahmen an Eisenbahnüberführungen.

Beschreibung der Leistung

Hilfsbrücken sind temporäre Baubehelfe, die bei Neubauten und Reparaturarbeiten an Eisenbahnüberführungen sowie bei Havariefällen eingesetzt werden, um Baumaßnahmen unter dem rollenden Rad durchführen zu können.
Die DB Netz AG bietet Kleinhilfsbrücken (bis Stützweite 5,40 m) und Zwillingsträger-Hilfsbrücken (bis Stützweite 26,40 m) sowie das Großbrückengerät (bis Stützweite 120 m) des BMVI an.
Die DB Netz AG prüft Ihre Anforderungen an die Hilfsbrücke auf Machbarkeit bzw. Durchführbarkeit. Bei einer Bestellung passt die DB Netz AG die Hilfsbrücken auf die örtlichen Gegebenheiten Ihres Bauvorhabens wie Gleisgeometrie, Schienenform, seitlichen Gehweg- und Geländerbedarf an und verlädt sie mit einer Kranbahnanlage.


Vorteile für Sie als Kund:innen

Durch den Einsatz von Hilfsbrücken ermöglicht die DB Netz AG Ihnen die Durchführung von Baumaßnahmen an Eisenbahnüberführungen beim weiteren Betrieb der Eisenbahninfrastruktur.
Die zentrale Hilfsbrücken-Dispositionsstelle berät Sie bei der Reservierung und Bestellung von Hilfsbrücken. Sie erhalten eine Aussage über die Verfügbarkeit von Hilfsbrücken. 
Lösungen für permanente Brückenbauwerke und Stahlbau-Neubauten (z. B. Trogbrücken, Signalausleger, Fußwegüberführungen, Bahnsteigdächer) können geprüft werden.


Relevant für folgende Nutzergruppen

Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Aufgabenträger und Unternehmen, die Ingenieurbauwerke unterhalten oder erstellen