Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Fahrzeugausrüstung für den Einsatz im Bereich der Schienenwege der DB Netz

Bei der Ausrüstung von Fahrzeugen sind Anforderungen und besondere Bedingungen zu beachten. Im Folgenden sind ETCS-bezogene Parameter, die einen besonderen Bezug zur sicheren, störungs- und fehlerfreien Nutzung unserer Infrastruktur haben, aufgelistet.

Um ein Fahrzeug mit ETCS-Ausrüstung in unserem Netz nutzen zu können bzw. um ETCS-Strecken unseres Netzes sicher, störungs- und fehlerfrei befahren zu können ist das netzzugangsrelevante Regelwerk der Schienennetz-Benutzungsbedingungen SNB-RW Technische Netzzugangsbedingungen (TNB) ETCS zu beachten.

Gemäß den Ausführung des vorgenannten RW sind die Eigenschaften des nationalen Zugsicherungs- / Zugbeeinflussungssystems gem Lastenheft einzuhalten.

Hier finden Sie das Teillastenheft 4 Anhang 3 STM: 

Bei der DB Netz AG ist rechtzeitig die Zustimmung für die Durchführung einer Erprobung zu beantragen. Dies erfolgt nach den Vorgaben des SNB-RW 810.0400. 

Gemäß den Ausführung des SNB-RW Technische Netzzugangsbedingungen (TNB) ETCS sind die in der folgenden Tabelle aufgeführten Sicherheitsmargen zu verwenden.

National / Default DataSRS NameDB Werte für FS (Baseline 3)

Weighting factor for available wheel/rail adhesion

M_NVAVADH

1.00

Confidence level for emergency brake safe deceleration on dry rails

M_NVEBCL

7 (Streckenausrüstung: ETCS-Level 2)

3 (Streckenausrüstung: ETCS-Level 1 LS)

In nebenstehender Präsentation finden Sie Ausführungen zu den Themen:

  • Ausrüstungsverpflichtungen für Fahrzeuge
  • Inbetriebnahmegenehmigungen für Fahrzeuge
  • ETCS-Migrationspläne in der EU
  • Empfehlungen für vertragliche Regelungen
  • Klasse-B-Transition
  • GSM-R-Konfiguration

Aktuell können wir Ihnen folgendes Erfordernis für Ihre Fahrzeuge bekannt geben:

  • Zur Zeit steht die DB Netz AG mit dem Bund in konstruktiven Verhandlungen zur Umsetzung einer Digitalisierung der Leit- und Sicherungstechnik (LST) als Grundlage der Digitalen Schiene Deutschland (DSD). Diese Strategie sieht einen netzweiten gemeinsamen Rollout von ETCS und digitalen Stellwerken (DSTW) vor. Mit dem DSTW-Neubau ist der Entfall einer streckenseitigen PZB/LZB-Ausrüstung vorgesehen – also keine Doppelausrüstung der Infrastruktur. Während der Migrationsphase ist eine Ausrüstung der Fahrzeuge notwendig, die die Zugbeeinflussung entsprechend der jeweiligen Strecken/-abschnitte nutzen kann. Vor dem Hintergrund der oben beschriebenen DSD-Strategie empfehlen wir unabhängig von gegebenen Ausrüstungsverpflichtungen für Neufahrzeugen in jedem Fall neben PZB/LZB-Ausrüstung die Ausrüstung mit ETCS.