Deutsche Bahn

Vorhaltung von Kapazitätsreserven für den Gelegenheitsverkehr im Netzfahrplan - Marktkonsultation

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Informationen bezüglich der Umsetzung des § 56 Abs. 3 ERegG zur Vorhaltung von Kapazitätsreserven für den Gelegenheitsverkehr im Netzfahrplan.

§ 56 Abs. 3 des Eisenbahnregulierungsgesetzes (ERegG) sieht vor, dass der Betreiber der Schienenwege prüfen muss, ob Kapazitätsreserven für den Gelegenheitsverkehr (GelV) innerhalb des Netzfahrplans vorzuhalten sind.

Durch Überarbeitung des Abschnitts 4.2.1.18 der NBN stellt die DB Netz AG sicher, dass auch nach Abschluss der Netzfahrplanerstellung kurzfristige Trassenanfragen im Gelegenheitsverkehr bedient werden können. Dafür wurde ein Regelungskonzept entwickelt, das aus drei Schritten besteht und erstmals für den Netzfahrplan und zwar fast vollständig 2024 angewendet werden soll.

Im Rahmen dieses Regelungskonzeptes führt die DB Netz AG eine Betrachtung der letzten zwei Netzfahrplanperioden in Bezug auf die Verkehrsmenge und Anmeldungen zum Gelegenheitsverkehr durch. Auf Basis dieser Betrachtung wird der Umfang an zu reservierenden Kapazitätsreserven für den Gelegenheitsverkehr ermittelt und dieser im Netzfahrplan vorgehalten.

Eine Beschreibung des Regelungskonzeptes (1) zur Vorhaltung von Kapazitätsreserven für den Gelegenheitsverkehr im Netzfahrplan steht für Sie untenstehend zum Download zur Verfügung. Es sind weiterhin jeweils eine Kartendarstellung sowie dazugehörige Excel-Dateien mit Mengenberechnungen (2) sowie Excel-Dateien, die die Fahrlagen der vorzuhaltenden Kapazitätsreserven beinhalten (3), veröffentlicht.



Ziel und Vorgehen der Marktkonsultation

Die Marktkonsultation bezüglich o. g. Thematik hat das Ziel, den Marktteilnehmern bereits vor dem offiziellen Stellungnahmeverfahren im Rahmen einer Anpassung der Nutzungsbedingungen Netz der DB Netz AG eine Rückmeldung zu dem zu etablierenden Verfahren und den vorzuhaltenden Kapazitäten zu ermöglichen.

Die Marktkonsultation sieht eine Informationsveranstaltung am 26.01.2023 vor, in der das auf dieser Website veröffentlichte Regelungskonzept vorgestellt wird. Im Anschluss besteht bis zum 08.02.2023 die Möglichkeit, via nebenstehender E-Mail Adresse Feedback zu geben.

Aktueller Hinweis zu den NBN 2023: Die aktualisierten NBN (geänderter Abschnitt 4.2.1.18 der NBN) zur Umsetzung des Beschlusses BK10-21-0346_Z der Bundesnetzagentur wird zum 03.03.2023 vorläufig in Kraft treten. Am 03.03.2023 beginnt auch zeitgleich das zugehörige Stellungnahmenverfahren. Ab diesem Zeitpunkt werden Sie die Änderung unter dem nebenstehenden Link zu den NBN 2023 auf dieser Seite finden. Dort gelangen Sie dann auch zum offiziellen Stellungnahmeverfahren.