Deutsche Bahn

Regionalnetze im Regionalbereich Ost

Viel bewegt und viel erreicht

Vier Regionalnetze sind das Herzstück für einen stabil funktionierenden Nahverkehr in den Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Rund um den Geschäftssitz in Berlin stellen die Netze Ostbrandenburg (OBB), Westbrandenburg (WBB), Schwerin-Mecklenburg-Strelitz (SMS) und Ostmecklenburg-Vorpommern (OVP) hochwertige Anbindungen an die Ballungsräume der Regionen sicher. Dabei reichen sie von der polnischen Grenze bei Frankfurt/Oder und Stettin im Osten bis Stralsund im Norden und verbinden außerdem die Regionen rund um Berlin mit der Bundeshauptstadt.

Seit Bestehen der Regionalnetze wurden im Regionalbereich Ost unzählige Bauprojekte erfolgreich umgesetzt und die vorhandene Infrastruktur damit nachhaltig saniert und verbessert. So sind auf Hunderten von Kilometern Gleise erneuert, Weichen ersetzt, zahlreiche Brücken und Durchlässe saniert oder ganze Strecken elektrifiziert worden. Außerdem wurden zahlreiche Bahnübergänge neu gebaut oder, in Zusammenarbeit mit den Straßenbaulastträgern, mit Geh- und Radwegen erweitert und nicht zuletzt auch stillgelegte Fahrstrecken wieder in Betrieb genommen. Auf etlichen Trassen wurde außerdem die vollständige Ausrüstung mit elektronischen Stellwerken (ESTW) bereits vollzogen und ist weiter in Gange.

Erfolgreiches Beispiel für die gelungene Modernisierung ist die Magistrale zwischen Lübeck und Stettin an der Staatsgrenze zur Republik Polen. Viele der Bautätigkeiten mit Schwerpunkt in der Modernisierung führten zu erheblichen Anhebungen der Streckengeschwindigkeiten auf bis zu 120 km/h und damit zu deutlich verkürzten Reisezeiten.

Auch die Regionalnetze Ost kennzeichnen vielfältige regionale Besonderheiten, so etwa die Anbindung touristisch attraktiver Regionen mit zwei Strecken auf Rügen. Eisenbahngrenzübergänge nach Polen in Küstrin-Kietz oder besonders zentrale Lagen wie der Neubrandenburger Hauptbahnhof als Knotenpunkt Mecklenburgs im Pendlerverkehr prägen den Charakter der Regionalnetze Ost. Kurios genug: Nicht ein einziger Tunnel ist auf den 29 Strecken der vier Netze zu finden.

Für einen reibungslosen Ablauf auf den 1148 Betriebskilometern sorgen die rund 220 Mitarbeiter der Regionalnetze Ost. Viele der Strecken verbinden die Fläche mit den Ballungsräumen der Region, insbesondere Frankfurt an der Oder, die Landeshauptstadt Schwerin und die wirtschaftlich und kulturell bedeutende Hansestadt Rostock. Bei Hennigsdorf grenzt das Regionalnetz Westbrandenburg außerdem an den Berliner Ring. Derzeit nutzen vier Eisenbahnverkehrs- sowie diverse Güterverkehrsunternehmen die Schienen der Geschäftseinheit.